Yamaha A-S301 Stereo Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz

EUR€88.41
Kostenloser Versand über €36.00

1.Farbe:schwarz




Einzelheiten

  • ToP-ART (Total Purity Audio Reproduction Technology) und hochwertige Bauteile
  • Digitale Audio-Eingänge für TV oder Blu-ray Player
  • Pure Direct-Modus für einen reineren Klang
  • Anschluss für YBA-11 Bluetooth Wireless Adapter
  • Lieferumfang: Yamaha A-S301 Stereo Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz, Fernbedienung, 2x Batterien (AA), Bedienungsanleitung


Produktbeschreibung

A-S301 Stereo Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz




Y. K.
27. April 2018
Ich hatte einen simplen Stereoverstärker mit TOSLINK-Eingang gesucht und zur Auswahl standen dieser Yamaha und der Onkyo A-9010. Ich habe mich trotz des höheren Preises für den Yamaha entschieden, da dieser in der Anleitung mit 24 Bit und 192 KHz am TOSLINK-Eingang beworben wurde.

Die eigentliche Aufgabe erfüllt der Yamaha einwandfrei: Ich leite den TOSLINK-Ausgang meiner Realtek-Soundkarte rein und bekomme auf meinen KEF Q350-Boxen Ton heraus. Ab ca. 10 cm Entfernung ist unabhängig von der Lautstärke ein leichtes Rauschen wahrzunehmen, was bei üblicher Entfernung aber keine Rolle spielen sollte. Den Lautstärkeregler muss ich nur sehr selten über 10 Uhr drehen, Reserven sind also auch genügend vorhanden.

Den Stromverbrauch habe ich mit
- 0.1W im Standby-Modus
- 15W im eingeschalteten Zustand
- 20W mit Zimmerlautstärke
gemessen.

Dennoch sind mir recht viele Kleinigkeiten aufgefallen, die den positiven Eindruck mindern:
- Der Standby-Modus ist zumindest für meinen Anwendungsfall wertlos. Der Verstärker geht angeblich nach 8 Stunden ohne Bedienung (warum nicht nach z.B. 30 Minuten Stille?) in den Standby-Modus und lässt sich ohne einen Neustart nur mit Fernbedienung wieder wecken (die ich am PC allerdings nicht brauche).
- Die Größe ähnelt der eines kompakten Desktop-Rechners, jedoch scheint diese nur der Optik zu dienen. Bei einem Blick durch die Lüftungsgitter sieht man, dass die Größe wohl problemlos um die Hälfte verringert werden könnte.
- Die in der Anleitung beschriebenen 24 Bit und 192 KHz für den TOSLINK-Eingang sind wohl Entweder-oder, denn bei einer Ausgabe von 24 Bit bei 192 KHz bleiben die Boxen stumm. Erst 96 KHz funktioniert wieder.
- Die Kerbe am Lautstärkeregler ist je nach Position und Lichtverhältnissen nur schwer zu sehen
- Fingerabdrücke auf der Vorderseite sind sehr leicht zu erkennen
- Die Fernbedienung wurde nicht direkt für dieses Modell hergestellt und besitzt funktionslose Tasten

Hätte Yamaha in der Anleitung darauf hingewiesen, dass 24 Bit und 192 KHz nicht gleichzeitig bei TOSLINK-Eingabe möglich sind, hätte ich mich für den Onkyo entschieden, der deutlich günstiger und auch kompakter ist. Den Grundzweck erfüllt der Yamaha zwar genauso, jedoch bleibt ein fader Beigeschmack.
Stefan
18. Januar 2019
Direkt nach dem Auspacken hatte er mir klanglich überhaupt nicht gefallen. Mein alter Kenwood hat einfach einen wärmeren Klang und kräftigere Bässe. Zum Glück hat mein Neffe, seines Zeichens Rockmusiker mich davon abgehalten, den Verstärker gleich wieder zurückzusenden. Er wusste wohl, dass Verstärker eine Einlaufphase brauchen. Schon nach ca. 6 Stunden klang er bedeutend besser und nach 20 Stunden klang er wirklich toll. Also senden Sie ihn bloß nicht gleich zurück. Der kommt noch - und zwar mächtig! Man kann ihn richtig fordern und auch leise klingt er großartig dank seinem variablen Loudnes. Mittlerweile kann ich mich nicht mehr zwischen meinem alten Kenwood und dem Yamaha entscheiden. Der inzwischen reparierte Kenwood klingt etwas rockiger, der Yamaha deutlich klarer. Viele Leute behaupten, ein Verstärker würde nicht klingen, sondern einfach nur verstärken. Aber ich denke, dass das nicht stimmt. Direkt im Vergleich hört man einen Unterschied - so ein Verstärker ist eben auch nur ein Mensch... Keiner ist wie der Andere... Der Aufbau des Gerätes wirkt robust, er ist recht schwer, dem Techniker gefällt das. Das Gehäuse ist etwas groß geraten, aber dafür scheint er keinerlei thermische Probleme zu bekommen. (Sommer 2018!) Lediglich bei dem Design der viereckigen Knöpfe ohne Skala hätte sich Yamaha etwas besseres einfallen lassen können. Das ist aber wirklich mein einziger Kritikpunkt an diesem Verstärker. Ich würde ihn wieder kaufen.
Dirk.H
1. April 2019
Also ich hoffe der Stefan hat recht und es kommt nach einigerzeit etwas mehr Power aus dem Gerät. Hatte auch einen 30 Jahre alten Kenwood der hatte viel mehr Volumen. Also bei Lautstärke auf 5 von 10 standen die Nachbarn regelmäßig vor der Tür., trotz Hörproblemen. Sonnst ist die Verarbeitung und die Anschluß Möglichkeiten gut. Sollte Stefan recht behalten packe ich noch einen Stern drauf. Scheint aber nicht so. Was bei Kenwood Lautstärke 3 ist hier 5-6. Wenig Volumen. Außerdem die Fernbedienung ist doch wohl etwas groß geraten bei den wenigen Knöpfen und das Gehäuse auch aber vielleicht ist das ja auch gut wegen der Wärme.
Kunde
25. Februar 2017
Da ich einen Plattenspieler geschenkt bekommen habe, musste ein Verstärker her. Der Yamaha A-S301 wirkte wie ein preiswerter, edler Verstärker, der alle für mich notwendigen (und viele mehr!) Funktionen hat. 2 Tage nach Bestellung war er dann da. Schnell ist er auch ausgepackt und funktionsbereit. Betrieben wird er entweder mit AKG-K550 Kophörern oder Klipsch R-15M Lautsprechern. Bei beiden überzeugt der Klang vollends. Ich maße mir zwar nicht an, wesentliche Unterschiede bei Verstärkern zu hören, für mich reicht der Klang des Yamaha A-S301 auf jeden Fall völlig aus und ich bin mir sicher, dass auch die meisten "audiophilen" Hörer mit dem Verstärker zufrieden wären.
Zusammenfassend also:

+Ausgezeichneter Klang
+Viele Anschlussmöglichkeiten
+Hohe Ausgangsleistung
+Sehr edles Aussehen
+Wertige Materialien
+Preis/Leistungs Verhältnis kaum zu schlagen

-Leider keine integrierten Steckdosen für die zusätzlichen Geräte
-Fernbedienung sollte passenderweise auch in Schwarz sein

Da die negativen Bemerkungen aber wirklich von kleiner Natur sind, kann ich den Yamaha A-S301 also uneingeschränkt empfehlen und gebe ihm daher 5 Sterne.
S. Bachmann
27. Juni 2019
Für 2 Jahre und 25 Tage war ich absolut zufrieden. Klanglich gab es (für meinen Einsatz) nichts zu meckern, optisch, bedientechnisch, alles wunderbar.
Dann, nach 2 Jahren und 26 Tagen, und somit nach Ende der Garantie: Ohne Vorwarnung Klang über Line 1 verzerrt, Knistern wo keins sein sollte, umgeschaltet auf Opt, fast die Boxen geplatzt da extrem laut im Vergleich zu sonst.
Sorry, Yamaha, aber so gibt's keine Kundenbindung, das war ein kurzer Ausflug (2 Jahre und 25 Tage eben).
Bernhard Grille
1. August 2019
Seit langer zeit habe Yamaha-Geräte im Einsatz und bin auch dieses mal wieder von der Qualität dieser Marke überzeugt worden.
Latoska Rudolf
31. August 2018
Artikel ist OK